Samstag 11. März - Samstag 8. April 2017
Andrin Winteler
Monument

Vernissage: Samstag 11. März 2017, 17- 20 Uhr

Finissage: Samstag 8. April 2017, 17-20 Uhr

 
 
 

Anders als in der Serie „The Last Linearity“ aus dem Jahr 2014 zeigt Winteler mit seinem aktuellen Werk „Monument“ den Menschen und seine Spuren, die er in verfremdete Szenerien setzt.

Es hat sich fast aufgedrängt, dass er ein paar der insgesamt 59 herausgeputzten amerikanischen National Parks zu seinem Tummelfeld machte. Strassen und Naturpfade führen zu den «Naturwundern», wie sie sonst nirgends auf der Welt zu sehen sind. Dies zieht jedes Jahr enorme Massen von Touristen an.

Wir alle haben diese Monumente vor dem inneren Auge, sei es, weil wir selber dort waren, oder von Filmen oder Fotos. Winteler geht nun hin und «verzerrt» unsere vertrauten Bilder, er interpretiert sie neu, aber so, dass wir uns fragen, wäre das so möglich und ja, weil wir neigen dazu, unsere Landschaften so zu biegen, dass wir mühelos jeden Punkt dieser Erde erreichen können.

www.andrinwinteler.ch
 
   
bootstrap slid
   
       

Der Künstler ist 1986 in Schaffhausen geboren und lebt und arbeitet in Zürich.

Zur Information: Ab dem 7. April 2017 findet im Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen die Ausstellung „Das Ringen um die Wirklichkeit“ – Malerei und Fotografie im Dialog statt. Gezeigt werden u.a. Arbeiten von Andrin Winteler.